IMG_7411 bIMG_7400
Die Lemgoer Stadträte sind heftig darauf erpicht, eine der schönsten stadtnahen Idyllen Lemgos für eine Verkehrspolitik der Vergangenheit zu opfern. Zum Teil auf der Luherheide aufgewachsen, die einen Kilometer weiter Richtung Rinteln an der B238 liegt, habe ich frühe Erinnerungen an diese Gegend. Es muss 1970 gewesen sein, als ich meinen Vater das erste mal seit Jahren wiedersah. Mit ihm und meiner neuen Stiefmutter „wanderten“ wir bei herrlichem, aber eisigem, Winterwetter, über den gepflasterten „Wachholderweg“, von der Luherheide über den Gasthof Quelle nach Entrup. Erst vor kurzem habe ich diese verträumte und „unberührt“ wirkende Landschaft bei sommerlichen Temperaturen wiedergesehen und tauchte unversehens in eine andere Welt ein, die weit entfernt schien von dem zunehmenden Verkehr auf unseren Straßen und war verblüfft von ihrer entspannten Schönheit. Das sanfte Tal entlang des Radsieksbachs, mit seinen schönen Weiden hat etwas freies und urwüchsiges und wenn man den Bach aufwärts schaut, dann sieht man von weitem die „Schöne Aussicht“.

Es ist schier unvorstellbar, dass hier in wenigen Jahren eine Trasse mit Schwerlastverkehr das schmale Tal vollständig zerstören soll. Die rückwärtsgewandte Verkehrspolitik der Bundesregierung und der Lemgoer Stadträte macht es möglich. Geradezu schizophren will man zwar bis 2050 die CO2- Emissionen um 95% senken, auf der anderen Seite aber dem Straßenverkehr immer mehr Raum geben und somit den motorisierten Individualverkehr (MIV) fördern. Offenbar hat man in den Stadtparlamenten noch nicht begriffen was das bedeutet: „95% weniger CO2“. Mit dieser Verkehrspolitik eine Unmöglichkeit! Das Phänomen des „induzierten Verkehrs“ ist den Stadträten offenbar unbekannt.

Ich möchte alle aufrufen diesen Ort, nur wenige hundert Meter vom Lemgoer Klinikum, aufzusuchen. Die geplante Nordumgehung durch das Ilsetal ist ein verkehrs- und stadtentwicklungspolitisches Verbrechen! Die Vernunft gebietet dieses sinnlose Projekt zu verhindern. Wir müssen Verkehr reduzieren und nicht durch Straßenbau immer neuen Verkehr anregen. Es gibt Alternativen, die man aber in Lippe nicht umsetzen will


PDF der Planung von Straßen NRW: http://www.pro-ilsetal.de/downloads/Uebersichtslageplan_strassen_nrw.pdf

Lippische Landeszeitung vom 17.3.2016: Bund gibt grünes Licht für die Nordumgehung in Lemgo